Aktuelle Zeit: Sonntag 24. September 2017, 05:22

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

»

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]



Bitte registriere dich wenn du aktiv teilnehmen möchtest!




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 273

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Jeff Sanders vom 29.-31. März 2013 in Gross Umstadt
BeitragVerfasst: Montag 7. Januar 2013, 05:42 

Vom 29.-31. März findet im Horsemanship Center in Gross Umstadt ein Kurs mit Jeff Sanders statt.
Nähere Informationen und Anmeldung auf Anfrage.

inuneina@googlemail.com


Liebe Grüße an Alle !

Isi


  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Donnerstag 17. Januar 2013, 15:26 

Registriert: 07.2012
Beiträge: 3
Geschlecht: weiblich
Verdammt, das sind für mich 600 km eine Strecke.

Gibt es schon mehr geplante Kurse in DE dieses Jahr?


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mittwoch 17. April 2013, 01:56 

Registriert: 02.2013
Beiträge: 2
Wohnort: 08468 Reichenbach
Geschlecht: weiblich
Wir - mein Mann und ich sind wahnsinnig begeistert, daß Jeff Sanders ( www.modern-Vaquero.com ) jetzt mit Steve Halfpenny ( Silversand-Horsmanship: www.silversand.com.au ) zusammenarbeidet. Einer unserer beiden Paint´s ist von Reiner Schelbert einem Silversand-Instuktor gearbeidet - einfach faszinierend. Er reagiert auf feinste Hilfen am Boden.
Unser anderer Paint wurde leider ohne Bodenarbeit Westerngrundausgebildet.
Vermutlich mit vielzuviel Dominanztrainig. Es dauerte ewig, ehe er Vertrauen konnte - mit Hilfe
der Silversandmethode und viel viel Geduld und Zeit lernte er loszulassen und uns zu vertrauen.
Besonders auch die Sichtweise von Alfonso Aguilar hat mir ersteinmal verständlich gemacht, was
bei ihm wohl alles falsch lief. Als ich ihn vor ca. einem Jahr als besonders coolen, kindergeeigneten Wallach kaufte, war er ständig der Meinung mich bei der Bodenarbeit angreifen zu müssen anstatt mit mir zu komunizieren und auf metalen, leichten Druck zu weichen. Er wollte selbst die Führung übernehmen. Lt seines Trainers eignete er sich nicht für die Bodenarbeit und ist nur mit Hilfe einer Gerte zu bewegen, auch unter dem Sattel. Damals dachte ich noch, daß alle Pferde mit Westernausbildung Horsmanship-Bodengearbeidet sind - wie dumm von mir. Diese Worte belehrten mich eines besseren. Von da an wussten wir, daß er es gar nich verstehen kann.
Er kannte kein laterales Longieren, und das Führen kam einer Machtprobe gleich. Bei jedem kleinen mentalen Druck legte er den Rückwärtsgang ein, erstarrte und wollte steigen. Sollte er zurück gehen, ging er automatisch gegen den Druck und lief in mich hinein.
Er trat nach mir beim Putzen oder Hufegeben und war lange nicht in der Lage, im Hals loszulassen. Sobald ich beim Putzen die Hand hoch nahm, riß den den Kopf hoch und ein Auge war ständig auf mich gerichtet. Kaum war er einen Tag mal etwas weicher, überraschte er mich doch ständig mit neuen Testaktionen. Heute weiß ich, daß er leider nicht nur mit zuviel Dominanz, in zu kurzer Zeit ausgebildet wurde, sondern viel zu lange ungearbeidet als Hengst auf der grünen Wiese stand. Sollte dann nach einer 10 wöchigen Grundausbildung alles können. Nach einem weiteren Jhr bekamm er ein 3 Monatige Korrektur. Zeigte er seine Unarten, die ja eigentlich nichts anderes waren, als angestauten Frust zu verarbeiten, wurde er bestraft... . Allerdings verkauft er sich selbst auch als coolen Typ mit Hang zur Dominanz - doch eigentlich steckt hinter der coolen Fasade ein ganz sensiebler liebenswerter Charakter, der aber freundlich und ehrlich behandelt werden möchte, vorallem bei einer guten Antwort auch mal gelobt werden möchte.
Heute - ist er bei uns völlig entspannt und losgelassen und kann ganz sensiebel auf Druck weichen in alle Richtungen - die größte Anerkennung die er uns schenken kann. Jedoch wird er wohl immer mal wieder den einen oder anderen Versuch unternehmen, seine eigenen Entscheidungen treffen zu wollen. Genau diesen Zeitpunkt im Ansatz erkennen zu können und dann bestimmt aber freundlich zu reagieren ist wohl die Kunst der Ausbildung aber auch im täglichen Umgang unverzichtbar.
Genau das falsch gelernte Verhalten meines Pferdes ist der Grund, warum wir die alte Vaquero-Horsmanship-Ausbildung so gut und Sinnvoll finden - allerdings ist die Einstellung des Reiters zum Pferd
die Grundlage dafür, denn auch Bosal oder Spade-bit kann in den falschen Händen viel Schaden beim Pferd anrichten.
Jeff Sanders hat die Ausrüstung und die Ausbildung auf seiner Internet-Seite sehr schön erklärt. Und auch er ist der Meinung, daß ohne dem Fundament der Bodenarebit kein Fuß in den Steigbügel gehört.

:-P


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jeff Sanders vom 29.-31. März 2013 in Gross Umstadt
BeitragVerfasst: Sonntag 12. Mai 2013, 13:58 

Registriert: 02.2013
Beiträge: 2
Wohnort: 08468 Reichenbach
Geschlecht: weiblich
Hallo

ich habe in der letzten Woch auf der Internetseite von Perta Leckebusch noch einen Termin entdeckt - er kommt das erste mal zu ihr. Ansonsten arbeidet sie auch gerne mit Alfonso Aguilar zusammen und hat ihm auch bei der Übersetzung seines Buch unterstützt. Alfonso A. ist regelmäßig bei ihr. Ich könnte mir vorstellen, daß es sicherlich jetzt auch jedes Jahr einen Termin im Gestüt Leckebusch mit J.S.geben wird.

LG
Katrin Reißmann


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

»

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
 
cron